Über uns

Gründung des Arbeitskreises:  1999 

bisherige Sprecher

1999-2013 Harald Treuer, Köln

2013-2018 Wolfgang Baus, Köln

seit 2018 Christos Moustakis, Münster und Daniela Schmitt, Göttingen

Verbindung zu DEGRO-AG-Stereotaxie
seit 2018 Oliver Blanck, Kiel  

 

Aufgaben und Ziele des AK „Physik und Technik in der Stereotaxie“

Der Arbeitskreis Stereotaxie möchte alle an „stereotaktischen Methoden und Techniken in der Neurochirurgie und Strahlentherapie“ Interessierte ansprechen. Wesentliches Ziel des AK soll es sein, Informationen über die vielfältigen und oft recht unterschiedlichen stereotaktischen Instrumente und Verfahren zu verbreiten und kritisch zu diskutieren. Da die Stereotaxie sowohl historisch wie fachlich zwischen Neurochirurgie, Neuroradiologie, Strahlentherapie und – ein wenig – Nuklearmedizin und Neurologie angesiedelt ist, wird der „interdisziplinären“ Kommunikation zwischen den in den verschiedenen Bereichen tätigen Medizinphysikern größte Bedeutung beigemessen. Beispiele für zu bearbeitende Themenbereiche sind:

  • Stereotaktische Instrumente: Fixierung, Zielsysteme, Lokalisatoren, Kollimatoren, Roboter, Laser­sonden, extrakranielle Systeme.
  • Stereotaktische Bildgebung: Koordinatensysteme, Verzeichnungen, Artefakte, Bildmodalitäten (CT, MRT, PET, DSA, MEG) und Bildfusion, stereotaktische Atlanten, funktionelle Bildgebung, Definition des Zielvolumens, intraoperatives (Therapie‑)Monitoring.
  • Rahmenlose Stereotaxie: Neuronavigation, Positionssensorik, Patientenregistrierung, Positionskontrolle und -regelung, brain shift und elastic matching.
  • Strahlenchirurgie und stereotaktische Strahlentherapie: Gammaknife, Linearbeschleuniger, Protonen, Schwere Ionen, Bestrahlungs­planung, Bestrahlungs­techniken,  Präzsionsbestrahlung, Konformationstherapie, Optimierung, Dosis-Protokollierung, Isozentrische Genauigkeit, Qualtiätssicherung, Methoden zur Fraktionierung.
  • Dosimetrie kleiner Felder: Detektoren, Ortsauflösung, runde Tubusse, Mikro-Multileafkollimator, scanning beam.
  • Stereotaktische Operationen: Interstitielle Therapie mit Seeds, Intracavitäre Therapie mit Radiokolloiden, Stereotaktische Biopsie, Thalamotomie, Deep-Brain-Stimulation.
  • Computergestützte Planung stereotaktischer Operationen und Bestrahlungen.
  • Integration stereotaktischer Methoden in die Klinik.

H Treuer
Klinik für Stereotaxie und Funktionelle Neurochirurgie, Universität zu Köln
Gründungsmitglied des AK „Physik und Technik in der Stereotaxie“