Über uns

Über den Arbeitskreis Physik und Technik in der Stereotaxie

Der AK Physik und Technik in der Stereotaxie der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) wurde 1999 gegründet, mit dem Ziel den interdisziplinären Austausch und kritischen Diskurs über die verschiedenen stereotaktischen Instrumente, Techniken und Verfahren auszubauen. Historisch gründet sich die Stereotaxie und Radiochirurgie aus den Fachbereichen der Neurochirurgie, Neuroradiologie und Strahlentherapie, sowie in Teilen aus der Nuklearmedizin und Neurologie. PD Dr. Harald Treuer leitete den Arbeitskreis bis 2013, gefolgt von Dr. Wolfgang Baus (bis 2018, Köln). Seit 2018 wird der Arbeitskreis durch Dr. Christos Moustakis (Münster) und Dr. Daniela Schmitt (Göttigen) geführt. Durch die enge Verbindung zur AG Radiochirurgie und Stereotaxie der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (vertreten durch Dr. Oliver Blanck, Kiel) besteht eine rege interdisziplinäre Zusammenarbeit, die sich in gemeinsamen Veranstaltungen, Studien sowie Publikationen äußert. Auf den jährlichen Frühjahres- und Herbsttreffen tauschen sich die Mitglieder und Interessierten aus.



Aufgaben und Ziele

  • Stereotaktische Instrumente: Fixierung, Zielsysteme, Lokalisatoren, Kollimatoren, Roboter, Laser­sonden, extrakranielle Systeme.
  • Stereotaktische Bildgebung: Koordinatensysteme, Verzeichnungen, Artefakte, Bildmodalitäten (CT, MRT, PET, DSA, MEG) und Bildfusion, stereotaktische Atlanten, funktionelle Bildgebung, Definition des Zielvolumens, intraoperatives (Therapie‑)Monitoring.
  • Rahmenlose Stereotaxie: Neuronavigation, Positionssensorik, Patientenregistrierung, Positionskontrolle und -regelung, brain shift und elastic matching.
  • Strahlenchirurgie und stereotaktische Strahlentherapie: Gammaknife, Linearbeschleuniger, Protonen, Schwere Ionen, Bestrahlungs­planung, Bestrahlungs­techniken,  Präzsionsbestrahlung, Konformationstherapie, Optimierung, Dosis-Protokollierung, Isozentrische Genauigkeit, Qualtiätssicherung, Methoden zur Fraktionierung.
  • Dosimetrie kleiner Felder: Detektoren, Ortsauflösung, runde Tubusse, Mikro-Multileafkollimator, scanning beam.
  • Stereotaktische Operationen: Interstitielle Therapie mit Seeds, Intracavitäre Therapie mit Radiokolloiden, Stereotaktische Biopsie, Thalamotomie, Deep-Brain-Stimulation.
  • Computergestützte Planung stereotaktischer Operationen und Bestrahlungen.
  • Integration stereotaktischer Methoden in die Klinik.




Mitgliedschaft und
Mitarbeit

Der AK Physik und Technik in der Stereotaxie und seine Veranstaltungen
steht allen interessierten Kollegen und Kolleginnen aus allen Disziplinen offen. Um regelmäßig über unsere Aktivitäten und Veranstaltungen informiert zu werden, können Sie unseren E-Mail Verteiler (Anmeldung) nutzen. Interessieren Sie sich darüber hinaus für eine aktive Mitgestaltung des Arbeitskreises, kontaktieren Sie bitte die Sprecher des AK.